Spätsommer-Rabatt: Wir bieten einmalig bis zu 20% auf unser komplettes Sortiment und zusätzlich bis Sonntag 26.September 10% mit folgendem Gutscheincode: EndlessSummer

Terrassengestaltung: Moderne Ideen & Beispiele für eine schöne Terrasse

Eine Terrasse ist der ideale Ort, um die warmen Sommertage draußen zu verbringen und die Natur zu genießen. Mit Überdachung bietet die Terrasse auch an kälteren oder regnerischen Tagen die Möglichkeit, frische Luft zu schnappen und die Seele baumeln zu lassen.

Beim Eigenbau einer Terrasse gibt es jedoch einiges zu beachten. Neben der Terrassengestaltung mit Möbeln und Dekor sollte auch die genaue Planung im Voraus nicht zu kurz kommen. Wir erklären Ihnen, worauf Sie bei der Gestaltung einer funktionalen und schönen Terrasse achten sollten.

Die Planung zur Terrassengestaltung – für welchen Zweck planen Sie Ihre Terrasse?

Bei der Planung einer Terrasse sollten Sie sich zunächst mit dem eigentlichen Zweck und Nutzen beschäftigen, den der Außenbereich später haben soll. Möchten Sie auf Ihrer neuen Terrasse große Grillpartys veranstalten oder soll sie nur als ruhiger Rückzugsort für Sie dienen? Je nach Nutzen sollten Sie die Größe Ihrer Terrasse planen, Möbel ausmessen und ihren Standort im Voraus festlegen.

Beachten Sie dabei, dass eine zu kleine Terrasse schnell vollgestellt aussieht und unpraktisch ist. Daher ist es besser, etwas größer zu planen. Im Winter, wenn auf der Terrasse keine Möbel mehr stehen, kann der Platz mit winterfesten Blumen gestaltet oder anderweitig kreativ genutzt werden.

Um den Stil Ihrer Terrasse zu planen, helfen Moodboards. Im Internet finden Sie viele ansprechende Fotos von Muster-Terrassen, die Sie nach eigenem Gusto einfach in ein großes Dokument kopieren können. Dies gibt Inspiration und hilft dabei, den eigenen Einrichtungsstil zu finden.

Welche Ausrichtung soll Ihre Terrasse haben?

Welche Himmelsausrichtung Ihre Terrasse haben soll, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Viele präferieren eine Ausrichtung nach Süden, da die Sonne hier am längsten scheint. Beachten Sie jedoch, dass es im Hochsommer sehr heiß werden kann. In diesem Fall sollte für entsprechenden Sonnenschutz gesorgt werden.

Ist eine Ausrichtung nach Süden nicht möglich oder möchten Sie sich vor der Hitze schützen, so ist auch eine Ausrichtung der Terrasse nach Norden oder Westen nicht zu verachten. Morgens werden Sie trotzdem Sonne haben, um Ihr Frühstück im Sommer draußen genießen zu können. Nachmittags spendet die Hauswand erholsamen Schatten. Um herauszufinden, welche Ausrichtung Ihnen am besten gefällt, sollten Sie die Sonnenwanderung beobachten und ggf. Probesitzen. So finden Sie auch heraus, welche Aussicht Ihnen am besten gefällt.

Achten Sie bei der Terrassengestaltung auf den passenden Look!

Wer seine Terrasse besonders modern gestalten will, wählt bei Dekoration und Möbeln einen natürlichen und schlichten Stil. Verzichten Sie auf viel Schnickschnack und wählen Sie bei Deko, Bodenbelag und Gartenmöbeln möglichst ähnliche Stile und Farben.

Um ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen, können Sie die verwendeten Materialien auch an Ihre Hausgestaltung anpassen. Holz wirkt besonders naturnah und harmonisch, bedarf jedoch auch viel Pflege. Besonders wetterresistent sind hingegen Aluminium und Edelstahl.

Terrassenmöbel: Worauf Sie achten müssen!

Die Wahl Ihrer Terrassenmöbel sollten Sie ebenfalls so gut es geht auf den angestrebten Nutzen Ihrer Terrasse anpassen. Haben Sie eine große Familie oder viele Freunde, so ist ein großer Gartentisch mit ausreichend Sitzmöglichkeiten Pflicht. Nutzen Sie die Terrasse allein, reicht ein Liegestuhl oder eine romantische gusseiserne Bank aus, die Sie mit gemütlichen Kissen ausstatten.

Achten Sie bei der Anschaffung von Terrassenmöbeln auf Qualität! Auch im Sommer kann es zu heftigen Schauern kommen, sodass sämtliche Möbelstücke, Auflagen und Kissen wasserfest sein sollten. Wenn Sie Regen gern hautnah miterleben, eignet sich ein schützender Pavillon, den Sie als Schutz vor Regen und Sonne oder einfach als gemütliche Liegewiese nutzen können.

Terrassengestaltung Boden: Naturstein, Holz oder Terrassenfliesen?

Bei der Wahl der Terrassenböden gehen die Meinungen auseinander. Viele präferieren Holz aufgrund seiner natürlichen Optik. Außerdem heizt Holz weniger schnell auf, was es im Sommer besonders praktikabel und angenehmer für die Füße macht. Die Pflegebedürftigkeit von Holzdielen ist allerdings höher; einmal im Jahr sollten Sie den Boden pflegen und versiegeln.

Steine, Fliesen oder Beton sind deutlich pflegeleichter, wirken optisch jedoch oft kühler. Hier kommt es vor allem auf die Farbwahl und Struktur an. Natursteine in Braun- oder Sandfarben können ebenso natürlich und harmonisch aussehen wie Holzpaneele.

Welcher Sonnenschutz und welche Beleuchtung sollte man bei der Terrassengestaltung einplanen?

Um sich vor der Sonne zu schützen, sollten Sie eine entsprechende Vorrichtung einplanen. Sonnenschirme sind die Klassiker, nehmen allerdings auch etwas Platz weg und schützen meist nur einen kleinen Bereich. Viel Schatten spenden hingegen Markisen, die sich nach Präferenz ausfahren lassen. Überdachungen oder Baumkronen spenden zwar ebenfalls Schatten, lassen sich jedoch nicht regulieren.

Bei der Wahl der Beleuchtung können Sie kreativ werden; verspielte Glühbirnen-Lichterketten, Lampions, Windlichter, Strahler sowie stilvolle Tisch- oder Stehlampen erzeugen auf Ihrer Terrasse einen märchenhaften Charme, der besonders an warmen Sommerabenden zum Vorschein kommt.